Fraktionsgründungen und was bisher geschah…

Liebe Dings,

wir sitzen im Stadtrat, im Kreistag und nun auch endlich im Bundestag! HURRA! Aber eins nach dem anderen. Es ist höchste Zeit für ein Update aus unseren elitären Kreisen. 

Wir möchten heute Ihnen, dem Wahlvieh,  danken für das bedingungslose Grundeinkommen, welches unseren Ratsherren Kevin Dierkes, Pierre-Marcel Schelper, und André Niedernhöfer seit Beginn der neuen Legislaturperiode Anfang November ein Leben in Saus und Braus ermöglicht. Im Kreis haben uns 2.865 Personen ihre sehr gute Stimme geschenkt und 1.453 Nicht-WählX konnten wir in der Stadt Paderbron überzeugen.

Insbesondere gilt unser Dank auch allen Helferinnen und Helfern im Wahlkampf, die nicht nur fleißig den Wahlkampfstand bevölkert und uns Bier rangeschafft haben, sondern auch allen, die für uns Plakate auf- und abgehangen oder bei unserem Musikvideo mitgemacht haben (#DankeMerkel). 

Kevin und Pierre haben im Stadtrat Paderbron eine eigene, hochprozentige Fraktion gegründet, die auf den Namen „Die Fraktion für Ratssitzungen, Ausschüsse, Kaffeepausen, Torpedos, Irgendwas und Organisation von Notlösungen“ (kurz: Die FRAKTION) hört. Sobald die Luft rein ist, werden wir unsere eigenen Fraktionsräume im Martin-Sonneborn-Haus beziehen. „Ich wünsche mir möglichst komfortabel gepolsterte Sitze, um mein Schlafdefizit nachholen zu können“, fasst Kevin, unser neuer Fraktionsvorsitzender im Stadtrat, seine persönlichen Ziele für die kommende Legislaturperiode zusammen.

Warum ist das Bier schon wieder leer? Und wann kommt endlich die Nebelmaschine? Darum und um vieles weitere kümmern sich derzeit Miriam Stratmann, Colin Loeper und unsere Praktikantin Rosanna Martens in der Fraktionsgeschäftsstelle. Sobald wir unsere Räume im Riemekeviertel eingerichtet haben, wird außerdem ein Bürohund unsere Mitarbeiter unterstützen und für die nötige Sicherheit sorgen. 

Mitarbeiter der Fraktionsgeschäftsstelle (Symbolbild) (Photo by Melody Less on Unsplash)

André lebt mit Johannes Risse und Manuel Leyva von der Partei Die Linke in einer sehr guten Kreistags-WG. Bei unserem gemeinsamen Bestreben, dem Weltfrieden näher zu kommen, unterstützen uns im Kreistag außerdem die sachkundigen PARTEIler*innen Miriam Stratmann (Jugendhilfeausschuss, Stellv. im Ausschuss für Natur, Umwelt und Klimaschutz), Johanna Carniel (Schul- und Sportausschuss), Michael Schulte (Polizeibeirat) und als Stellvertreter Stefan Berg (Ausschuss für Wirtschaft, Bau und Verkehr) und Frank Wegener (Sozial- und Gesundheitsausschuss).

Bilden im Kreistag Paderborn die neue Fraktion DIE LINKE./Die PARTEI: v.l.n.r. Manuel Leyva, André Niedernhöfer und Johannes Risse (Foto: Mehmet Ali Yesil)

Frei nach dem Motto „Jeder Mensch ist ein Politiker“ werden wir außerdem versuchen, so viele Ausschüsse wie möglich auch im Stadtrat mit unserem sehr guten Kader zu besetzen. Gemeinsam sind wir schließlich die einzige Oppositionspartei, die diesen Namen auch verdient hat – oder wie die Propagandablätter zu sagen pflegen –  „ein unkalkulierbares Risiko“.

Und – wie war das gleich – Die PARTEI ist in den Bundestag eingezogen? Ja ihr habt richtig gelesen! Dort sitzt unser Neumitglied mit der Mitgliedsnummer 50.000 Marco Bülow in der letzten Reihe bei den Fraktionslosen. Er holte bei der Bundestagswahl 2017 erneut das Direktmandat für Dortmund und wird uns bis zur anstehenden Bundestagswahl im kommenden Jahr den Platz warm halten. Hurra!

Fraktionssitzung (Symbolbild)

Ihr habt bis hierhin gelesen und wollt wissen, was in den Sitzungen des Paderbroner Stadtrats und Kreistages so Spannendes passiert ist? Nichts.

Wir haben auf unseren Stühlen Platz genommen, mussten, dann wieder einige Minuten stehen und zuschauen, wie irgendwer irgendwas nachplappert, und haben uns dann wieder hingesetzt, bis wir wieder aufgefordert wurden, uns hinzustellen usw. Amtseinführung nennt sich das. Bewegung am Arbeitsplatz soll ja gesund sein. Dennoch – es fehlt dort einfach an allem! Selbst Strom, WLAN und Bier muss selbst mitgebracht werden. 

Weder Strom noch WLAN, aber immerhin Kaffee gab es im Stadtrat zur Amtseinführung von Kevin und Pierre.

Mehr ist bisher eigentlich auch nicht passiert. Die wenigen Abstimmungen in den vergangenen zwei Wochen waren überwiegend einstimmig und wirken sich wohlmöglich ohnehin nicht in besonderer Weise auf die Lebensumstände des einfachen Fußvolks aus. Wer uns nicht glaubt, kann gerne auch selbst mal eine öffentliche Sitzung besuchen (und uns Bier mitbringen). 

Wie gewohnt halten wir euch hier und auch in den asozialen Netzwerken auf dem Laufenden. Schaut also gerne bald mal wieder vorbei!

Liebe Grüße, 

Eure drei Betriebsunfälle André, Kevin und Pierre

Comments are closed.